GenIS - Informationsystem für gentechn. Anlagen/Projekte

Beschreibung

GenIS soll ein System darstellen, um alle Daten zu gentechnischen Anlagen der biologischen Sicherheitsstufen S1 und S2, gentechnische Projekte und GVOs persistent zu speichern und nutzbar zu machen. Ähnlich zu der gesetzlichen Grundlage bei ChemIS soll dieses System all die Informationen bereitstellen, die unter die gesetzliche Dokumentationspflicht für derartige Anlagen fallen. Darüber hinaus soll GenIS Projektleitern und dem technischen Dienst zum Autausch und zur Sammlung von projektbezogenen Daten dienen, um die Transparenz und die Effizienz der Projektbearbeitung zu erhöhen. So soll das System auch zur Planung und Kontrolle von Sicherheiteinweisungen eingesetzt werden können. Hierarchien im Datenbankmodell sollen dafür sorgen, dass Mitarbeiter nur Funktionen übernehmen können, für die sie ausgebildet wurden und bei denen die gesetzlichen Rahmenbedingungen passen. Mit der Entwicklung des Datenmodells wurde noch zu Zeiten meiner Beschäftigung bei der Stiftung caesar begonnen. Derzeit sind ca. 80% des Datenmodells ausgereift. Einzig die relationale Zuordnung und Validierung von Aktenzeichen der Bezirksregierungen bereiten derzeit Kopfschmerzen. Gentechnische Anlagen unterliegen oft Veränderungen bei den genutzten Labors und dem Laborpersonal, während die verantwortlichen Projektleiter und BBS meist konstant bleiben.

Interessiert?

Wenn Sie Anregungen haben, der Entwicklung beitreten wollen oder sich an der finanzellen Unterstützung beteiligen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt auf.

Valid XHTML 1.0 Transitional  CSS ist valide!  [Valid RSS]